Alarmstufen - FTD Biker Dessau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Alarmstufen

Hochwasserschutz > WW Kühnau

Gewässer   Bezugspegel     Alarmstufen
                  in cm                
I         II          III        IV
ELBE       
Torgau/Elbe     550     660        730      800
MULDE   Golzern            320      390        490     560



Wenn an diesen Bezugspegeln die Richtwerte für eine Hochwasserwarnstufe überschritten werden, beginnen die für die einzelne Hochwasserwarnstufe festgelegten Aktivitäten.

Hochwasserwarnstufe I

- Kontrolle des Deichvorlandes auf mögliche Gegenstände die bei höherem Wasserstand zur Gefahr werden können
-  Vorbereitung auf die eventuelle Auslösung weiterer Hochwasserwarnstufen
     -  Siele und Schleusen werden von den Verantwortlichen Ämtern in Abhängigkeit weiterer Prognosen geschlossen

Hochwasserwarnstufe II

- Veranlassung von mindestens einer täglichen Kontrolle der entsprechenden Unterabschnitte (Beachtung ortstypischer Schwerpunkte)    
 inklusive des Deichvor- und -hinterlandes auf hochwasser- bzw. deichgefährdende Materialien
- Vorbereitung und Durchführung von eventuellen Deichverteidigungsmaßnahmen (Folien, Sandsäcke)
-  Schließen der Deichscharten durch den Katastrophenschutzstab

Hochwasserwarnstufe III

- Informationstätigkeit durch Ortsbürgermeister
- ständige Kontrolltätigkeit im durchgängigem Schichteinsatz der Deichwachkräfte
- Meldung der Pegelstände Steutzer Strasse, Neeckener Strasse und Hubitzkellerschleuse 2-3x täglich
- Fortsetzung erforderlicher Deichverteidigungsmaßnahmen unter fachlicher Anleitung
 des für den Unterabschnitt verantwortlichen Unterabschnittsleiter
- ständige Lageinformation an Katastrophenstab
- Mit der Arbeitsaufnahme der örtlichen TEL, die auf Beschluss des Katastrophenschutzstabes
 in den vorgesehenen Räumlichkeiten einzurichten ist, übernimmt
 der Leiter der TEL die Verantwortung im Einsatzabschnitt.
 Der Wasserwehrleiter ist Mitglied der TEL und trägt die Entscheidungen des Leiters der TEL mit.

Hochwasserwarnstufe IV

- ständige Kontrolltätigkeit im durchgängigem Schichteinsatz der Deichwachkräfte
- Meldung der Pegelstände Steutzer Strasse, Neeckener Strasse und Hubitzkellerschleuse 3x täglich
- Beachtung von Sickerstellen am landseitigem Deichfuß
Bei den Sickerstellen ist darauf zu achten, ob das durchdringende Wasser klar ist,
    oder Erdstoffe aus dem Deich herausgespült werden.
Wird Erde mitgeführt, ist eine echte Gefahrenstelle entstanden,
die die Standfestigkeit des Deichkörpers beeinträchtigen kann.
Eine sofortige Meldung an den Unterabschnittsleiter  ist erforderlich.                                                     
Festgestellte Schadstellen sind deutlich zu markieren,
damit sie von festgelegten Einsatzkräften beseitigt werden können.
Bei den Sielen ist der Versatz der Joche von Treibgut zu
     entfernen bzw. zu melden, damit durch geeignete andere eingesetzte Kräfte
     die Entfernung  erfolgt.
- Unterabschnittsleiter übernehmen die Führung der zugeführten Hilfskräfte in ihrem Unterabschnitt
in Absprache mit der Wasserwehrleiter
      


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü