Gründung - FTD Biker Dessau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gründung

Hochwasserschutz > WW Kühnau


Nach dem Hochwasser im August 2002 trafen sich am 7.10.2002 sich Jürgen König, Kurt Hoffmann, Leo Ebenhahn, Eberhard Sohr,
Klaus Fahland, Klaus Rothe, Christel Pöcking und gründeten die Arbeitsgruppe Hochwasserschutz in Großkühnau.

Am 27.10.2002 beschloss die AG auf ihrer ersten Sitzung die Bürger zur freiwilligen Mitarbeit aufzurufen. Die Resonanz war durch den sehr kurzen zeitlichen Abstand zum Hochwasserereignis sehr groß.


Am 23. November 2002 konnte mit der Aufteilung der 120 Freiwilligen in die damals bestehenden 5 Deichabschnitte (Ortslage) und eine Einsatzleitung begonnen werden.


Im Frühjahr 2003 initiierte der Ortsbürgermeister von Kleinkühnau Ralf Schönemann einen Aufruf zur Mitarbeit in der AG Hochwasserschutz worauf sich viele Freiwillige meldeten. Nun konnten auch noch die fehlenden 2 Abschnitte, östlich von Ortlage Großkühnau bis Weinbergschlösschen und westlich Friedhof Großkühnau bis zur Stadtgrenze (Mutter Storm), mit freiwilligen Deichwachkräften besetzt werden.


Die Bezeichnung „Freiwillige Wasserwehr Abschnitt Kühnau“  erhielt die AG Hochwasserschutz erst am 22.04.2006 während einer Feierstunde im Saal des Landgasthof „Burg Reina“. An diesem Tag erhielten alle freiwilligen Mitglieder ihre Berufungsurkunde durch das Amt 37 der Stadt Dessau. In einer anschließenden Wahl wurde Herr Herrmann, Roland aus Kleinkühnau zum Leiter der Wasserwehr und Herr Hans Kern aus Großkühnau zum stellv. Leiter der Wasserwehr bestimmt.


Der Einsatzabschnitt „Kühnau“ gliedert sich in folgende Unterabschnitte (jeweils mit Name des Abschnittsleiters):
- VII/1: Weinbergschlösschen bis Jägertor (Sebastian Herrmann)
- VII/2: Jägertor bis Parkeingang (Hartmut Klein)
- VII/3: Parkeingang bis Steutzer Straße (Wolfgang Günther)
- VII/4: Steutzer Straße bis Burgrainaer Straße (Alexander Haverland-Iseke)
- VII/5: Burgrainaer Straße bis Neekener Straße (Jens Kitzing)
- VII/6: Neekener Straße bis Friedhof (Dr. Ralf Schumann)
- VII/7: Friedhof über Hubitz-Keller-Schleuse bis Mutter Storm (Gisbert Schultz)


Wir suchen ständig neue Mitglieder, also wer unser schönes Kühnau vor solchen Katastrophen schützen möchte kann sich gern unter der E-Mail herrmannroland@online.de oder der Telefonnummer: 0152-34257051 melden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü